Integration

„Wenn man also in einem anderen Kulturkreis für längere Zeit lebt, dann ist man auch gefordert, die Kultur des Gastlandes kennenzulernen und sich in gewisser Weise zu integrieren. Dies geschieht indem man die Sprache erlernt, denn sie ist die Grundlage, um einen guten Zugang zur Kultur zu erhalten. Mit dazu gehört die Anpassung an die Gepflogenheiten des Landes, das Pflegen von Beziehungen mit Einheimischen und das Vermeiden von allem, was unnötig Anstoß erregt. Integration bedeutet jedoch nicht seine eigene kulturelle Identität aufzugeben, denn das wäre Assimilation. Integration erfolgt, indem man sich bewusst in das neue Lebensumfeld einfügt und positive Beziehungen zu den Angehörigen des Gastlandes pflegt, obwohl man eine andere kulturelle Identität hat und diese beibehält. Dabei geschieht es sehr wohl, dass diese kulturelle Identität durch den Kontakt mit der anderen Kultur verändert und bereichert wird.“ Jürgen H. Schmidt: Basics interkultureller Kommunikation, S.131f.

Advertisements

Basics interkultureller Kommunikation – Feedback und Flyer

Im April erschien die Printausgabe von „Basics interkultureller Kommunikation“; seit Mai ist auch die eBook-Ausgabe verfügbar. Sehr gefreut hat mich das Feedback von Leuten, die ebenfalls in einem interkulturellen Dienst tätig sind und auch andere dafür ausbilden:

“Herzlichen Dank – Jürgen – für dein Buch. Es ist gut gemacht und klasse zu lesen. Ich werde es im Unterricht weiter empfehlen.” M.K.

“Lieber Jürgen, nur kurz eine schnelle Rückmeldung: Dein Buch Basics Interkulturelle Kommunikation ist genial. …  Ich hatte in der Zwischenzeit schon angefangen einiges für den Unterricht zusammenzusuchen und vorzubereiten und als ich jetzt Dein Buch las, war ich begeistert, darüber dass Du genau eben jene Literatur, die ich ja auch in der Hand hatte, wie Maletzke, Hofstede, Hiebert, Thun, Fowler etc. zusammenträgst, miteinander verbindest, vergleichst, in eigene Worte fasst (was Dir sehr gut gelingt!) und dass Du viele gute Beispiele aus Deinem Dienst und darüber hinaus mit einflechtest. SUPER!”  R.W.

Seit einer Weile gibt es auch folgenden Flyer zum Buch, der gerne auch als Datei weitergegeben oder auch in andere Seiten eingebunden werden darf. Danke!

 

Basics interkultureller Kommunikation nun international erhältlich!

Basics interkultureller Kommunikation ist inzwischen auch international im Buchhandel erhältlich. Das Buch wird in Internet-Buchhandlungen in der Schweiz, Österreich, Frankreich, Skandinavien, Spanien, Großbritannien, Kanada, den USA und sogar in Japan angeboten (weitere Infos, siehe unten).

Basics interkultureller Kommunikation wurde ganz bewusst für ein breites Publikum geschrieben, denn das Thema betrifft uns inzwischen fast tagtäglich: am Arbeitsplatz, bei Geschäftskontakten im Ausland, beim Schüler- oder Studentenaustausch, bei einem freiwilligen sozialen Jahr im Ausland, in der internationalen Entwicklungs-Zusammenarbeit, bei internationalen Städte-Partnerschaften, in bikulturellen Ehen, als Migranten, ja selbst bei der Begegnung von Schwaben mit Norddeutschen :-). Das Grundanliegen des Buches ist es, dem Leser Bausteine für die Entwicklung interkultureller Kompetenz mit auf den Weg zu geben, und dadurch zu einer besseren Verständigung zwischen den Kulturen beizutragen.

Basics interkultureller Kommunikation kann über den lokalen Buchhandel oder über das Internet bezogen werden.

Hier eine aktualisierte Liste der Anbieter im Internet:

Deutschland:

International:

Basics interkultureller Kommunikation bei den ersten Internet-Buchhandlungen gelistet

Basics interkultureller Kommunikation wurde inzwischen vom Verlag für den Druck freigegeben. Das Buch ist bereits bei den ersten Internet-Buchhandlungen gelistet und bestellbar. Bestellungen werden – wie bei „Books on Demand“ üblich – nach Bedarf gedruckt und innerhalb weniger Tage ausgeliefert.

Derzeit ist Basics interkultureller Kommunikation bei folgenden Internet-Buchhandeln bestellbar: